Zum Hauptinhalt springen

ESF-Projektabschluss in Kiel und Gütersloh

  

am 31.03.2022 war der Stichtag!

"Herzlich Willkommen zur Zertifikatsvergabe!

Uns ist es wichtig, den Projektabschluss gemeinsam mit Ihnen zu feiern und zusammenzukommen, weil wir zwei Jahre erfolgreich miteinander verbracht und großes erreicht haben.

Am Anfang der Projektlaufzeit haben wir mit großen Hürden begonnen: Wir haben im Lockdown gestartet und mussten das in Präsenz geplante Qualifizierungsprogramm im online Format durchführen. Unter anderem mussten wir uns mit den Fragen auseinandergesetzt, welche DSGVO-Vorgaben einzuhalten sind und mit welchem Tool wir die Qualifizierung virtuell durchführen - dafür haben wir entsprechende Hardwear, wie Laptops angeschafft. Zwischenzeitlich konnten wir aber auch vor Ort Termine wahrnehmen uns Sie haben uns mit offenen Armen empfangen.

Insgesamt schauen wir auf über 180 berufsgruppenübergreifende geschulte Mitarbeitende im Städtischen Krankenhaus Kiel und im Klinikum Gütersloh zurück und knapp 200 Führungskräfte, die den unternehmerischen Transfer der Ergebnisse gestaltet haben.

Dafür möchten wir DANKE sagen! Dafür steht das Zertifikat, was alle Teilnehmenden von uns erhalten. Das Zertifikat ist eine Erinnerung an die Zeit und eine Dokumentation der sieben Tage sowie eine Bestätigung der erbrachten Leistung."  waren die abschließenden Worte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Krankenhäuser.

 

Das ESF-Projekt "Personalentwicklung Veränderung im Krankenhaus - Branchentransfer und Netzwerken" im Rahmen der ESF-Initiative '‪Fachkräfte‬ sichern – weiter bilden und ‪‎Gleichstellung‬ fördern (‪Sozialpartnerrichtlinie‬)‘, dass vom 01.04.2020 - 31.03.2022 durchgeführt wurde, ist offiziell beendet. Das Projekt wurde durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

Für uns steht jetzt der Projektabschluss und der Abschlussbericht auf dem Programm. Parallel warten wir auf den Förderaufruf der neuen Sozialpartnerrichtlinie 'Wandel der Arbeit sozialpartnerschaftlich gestalten: weiter bilden und Gleichstllung fördern'.

Sie sind Interessiert an dem neuen Förderaufruf? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gern!

 

Zurück